Zur IKP-Website

IKP-Blog Bewegendes aus dem IKP

27Jan/14

Das wachsende Bedürfnis nach Spiritualität

Die Kirchen klagen über Kirchenaustritte, derweil die psychologische Beraterszene boomt. Vielleicht mag es auch daran liegen, dass die Menschen, die eine psychologische Beratung aufsuchen auch ein Bedürfnis nach Spiritualität haben. Vor kurzem meldete die Universität Zürich, sie habe an der Medizinischen Fakultät einen Lehrstuhl für "spiritual care" eingerichtet.

Also werden sich nicht nur Psychologiestudenten mit Fragestellungen nach dem 'Eingebundensein in ein Grosses' auseinandersetzen sondern neu ab 2015 auch die Medizinstudenten. Anscheinden schleichen sich spirituelle Bedürfnisse, die in unserem säkularisierten Alltag wenig Platz mehr finden, nicht nur bei theologischen Seminaren oder im Sonntagskirchengang ein.

Für die Psychologie, die IKP Psychotherapie Methode insbesondere, ist Spiritualität längst nicht nur ein Schlüsselwort sondern ein wichtiger Bestandteil des alltäglichen Arbeitens mit Menschen, die sich nach Zusammenhängen, nach Antworten des Leben suchen

 

Christina Casanova

 

 

 

 

 

 

 

 

20Jan/14

KUB in Berlin

Das KUB in Berlin ist eine Kontakt-und Beratungsstelle für Jugendliche in Not.

Die Arbeit der Erzieher und Psychologen im KUB richtet sich vorwiegend nach den Richtlinien: Hilfe zur Selbsthilfe. Ich bin beeindruckt, die Therapeuten leisten echt gute Arbeit. Diese Beratungen richten sich nach der Selbsthilfe aus.

Doch was ist eigentlich Selbsthilfe?

Das Wesen der Selbsthilfe ist die wechselseitige Hilfe auf der Basis gleicher Betroffenheit. Selbsthilfe bedeutet, die eigenen Probleme und deren Lösung selbst in die Hand zu nehmen und im Rahmen der eigenen Möglichkeiten aktiv zu werden.In Selbsthilfegruppen finden sich Menschen, die ein gemeinsames Thema verbindet, die unter der gleichen Krankheit, Behinderung oder seelischen Konfliktsituation leiden. Auch Angehörige von Betroffenen organisieren sich in Selbsthilfegruppen.Selbsthilfegruppen und -organisationen sind auch Foren, in denen sich Kranke, Patienten, Nutzer und Nutzerinnen von gesundheitlichen Einrichtungen das Wissen und die Kompetenz aneignen, die sie brauchen, um ihre Krankheit besser bewältigen zu können, aber auch, um sich als ‘Verbraucher’ im Versorgungsmarkt ‘Gesundheit’ besser behaupten zu können. Sie heben die Vereinzelung der Patienten gegenüber den Anbietern und Kostenträgern partiell auf. In Selbsthilfeinitiativen organisieren sich kranke Menschen ihre eigenen Lobbystrukturen.

Und wie aktivieren die psychologischen Berater die Hilfe zur Selbsthilfe ihrer Klienten? Ein Schwerpunkt liegt darin, dass jedes Verhalten eines Menschen einen Grund hat und einen Zweck verfolgt. Mut und unerschütterliches Vertrauen in sich selber, zugleich aber auch Einfühlung in den Mitmenschen sind tragend in einer psychologischen Beratung.

Chrisitna Casanova

 

 

 

 

 

 

veröffentlicht unter: Diverses Kein Kommentar
2Jan/14

Die ewige Frage des Menschen nach sich selbst

Die Weltstädte bewunderten ihre Feuerwerke gegenseitig: Ein Leuchtermeer und Staunen, ein Gläserklirren und ein Jubilieren umspannte den Globus.

Ich wünsche allen Bloglesern ein gutes neues Jahr!

Christina Casanova

veröffentlicht unter: Diverses, IKP Institut Kein Kommentar