Zur IKP-Website

IKP-Blog Bewegendes aus dem IKP

30Apr/12

IG IKP und ihr Angebot

Die IG IKP, Interessensgemeinschaft IKP, öffnete am letzten Samstag am Institut für Körperzentrierte Psychotherapie IKP, Kanzleistrasse 17 in Züprich die Türen zur Supervision - ein Angebot an die IG Leute!

Eine Gruppe von fünf Frauen profitierte von diesem Angebot. Ein Anlass zur Weiterbildung, eine Zeit in der Netzwerkverbindungen aufgenommen werden können, ein kollegialer Austausch  - oder mit anderem Wort, ein Anlass für Psychohygiene.

Christina Casanova

veröffentlicht unter: IKP Institut 1 Kommentar
18Apr/12

Spiegelneuronen

Einiges wissen wir  - einiges wissen wir (noch) nicht: auf jeden Fall ein spannender Beitrag

Casanova_Spiegelneuronen_Gesundheits-Mag

 

Christina Casanova

 

veröffentlicht unter: Diverses, IKP Institut Kein Kommentar
15Apr/12

IG IKP – Die Interessensgemeinschaft

Die IG IKP ist eine Interessensgemeinschaft, die seit zehn Jahren formatiert ist. Die IG trifft sich zu regelmässigen Sitzungen im Hause IKP.

Einen Teil Angebot der IG sind die Supervisionssitzungen für die IG Mitglieder:

Der nächste Supervisionstermin ist am: 28. April ab 9:15h - es hat noch Plätze frei!

Christina Casanova

veröffentlicht unter: IKP Institut 1 Kommentar
3Apr/12

Zeig mir, wie das Leben geht

Neulich ist die 6. Ausbildungsgruppe Paar- und Familientherapie gestartet. Das ist erfreulich und zeigt, eine Tendenz an Interesse für Familie- Paarfragen.

Zeig mir, wie das Leben geht, ist eine genuin anthropologische. Zu allen Zeiten eine gestellte Frage und zu allen Zeiten eine aktuelle Frage. Wir denken vielleicht zuerst an die Worte eines Kindes an Erwachsene, an Lebens-Erfahrene. Von Beginn unserers Lebens an machen wir eigene Erfahrungen mit dem Lebem, mit unserer Umgebung, mit uns selbst. Wir lernen unsere Umwelt kenne und lernen, mit ihr umzugehen und auf sie einzuwirken. Vom Lernen durch Erfahrungen ist kein Bereicht menschlichen Lebens ausgeschlossen. Erfahrungswissen nennen wir das, was wir uns dabei an Kenntnis aneignen. Wir Menschen können jedoch nicht alle lebensnotwendigen Erfahrungen selbst machen, sondern müssen zur eigenen Lebensgestaltung und Lebensbewältigung auf das Erfahrungswissen früherer Generationen zurückgreifen. An vielfältigen Beispielen liesse sich zeigen, wie Kinder das Erfahrungwissen ihrer Eltern brauchen und anwenden.

Vielleicht schwingt ein Teil dieses Wissens, dieser Neugier in den Studierenden der neuen Paar-und Familienausbildungsgruppe!

 

Christina Casanova