Zur IKP-Website

IKP-Blog Bewegendes aus dem IKP

18Sep/11

Libidogewinn durch Ernährung

Lustbefriedigung mit Essen

Die bekannteste Triebtheorie stammt von Sigmund Freud und gehört zur Psychoanalyse.

Danach erlebt der Mensch permanent einen Spannungszustand, der der Art- und

Lebenserhaltung dient. Wichtige Bedürfnisse sind jene nach Nahrung und Sexualität. Die

Energie des Triebes wird Libido genannt: ihr Ziel ist die Lust- und Bedürfnisbefriedigung.

Und wie ist der Lustgewinn über die Ernährung nun wirklich einzuschätzen?

Aphrodisierende Nahrungsmittel sind umstritten. Ausser den vielen Substanzen, die aus reinem Aberglauben als aphrodisierend gelten, gibt es aber Aphrodisiaka die tatsächlich mit unterschiedlicher Intensität auf unseren Körper und unsere Psyche wirken und anregende Wirkungen entfalten können. Dies ist etwa bei Zimt, Vanielle, Safran, Ingwer oder Moschus der Fall.

Christina Casanova

 

Kommentare (0) Trackbacks (0)

Noch kein Kommentar.


Kommentieren

Noch keine Trackbacks.